Skip to main content

Magdalena Marsovszky: Ungarns konservative Revolution

Audio Preview

audio
Magdalena Marsovszky: Ungarns konservative Revolution


Published October 21, 2010


Vortrag gehalten am 21.Oktober 2010 im AZ Conni in Dresden:

Die Parlamentswahlen vom April 2010 besiegelten einen tiefgreifenden Umbruch in der politischen Landschaft Ungarns. Die bis dahin regierenden Sozialdemokraten der MSZP büßten über 50 Prozent ihrer Stimmen ein. Im Gegenzug erlangte die rechtsnationalistische Fidesz eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament. Beinah wären die Sozialdemokraten noch von der faschistischen Jobbik eingeholt worden, die erstmals zur Wahl antrat und mit 17 Prozent der Stimmen gleich zur drittstärksten Kraft avancierte. Dieser enorme Rechtsruck kam nicht unerwartet, hatten Fidesz und Jobbik doch bereits bei der Europawahlen im Juni 2009 herausragende Ergebnisse erzielt und die Sozialdemokraten deklassiert. Die nun erlangten Mehrheitsverhältnisse geben der Fidesz-Regierung unter Viktor Orbán weitreichende Möglichkeiten.

Der Erfolg der rechten Parteien speist sich aus verschiedenen Quellen. Eine beachtliche Mehrheit der ungarischen Bevölkerung teilt einen aggressiv-sentimentalen Chauvinismus, der sich um das Trauma von Trianon, dem Verlust von zwei Dritteln des Territoriums nach dem Ersten Weltkrieg, aufgebaut hat. Hinzu kommen oftmals antidemokratische Tendenzen, die sich etwa in einer breiten Verehrung für den ungarischen Reichsverwesers Miklós Horthy ausdrückt, der das Land von 1920 bis 1944 autoritär regierte. Insbesondere der Erfolg der Jobbik basiert auf offener antisemitischer Hetze einerseits und rassistischem Antiziganismus andererseits. Und hier bleibt es keineswegs nur bei Worten: Mit der `Ungarischen Garde´ steht eine faschistische Vereinigung bereit, die sich als militanter Arm der Jobbik begreift. Bereits mehrfach schlug die Hetze in mörderische Taten um, als gezielt Häuser von Roma angezündet wurden und Flüchtende durch die im Hinterhalt lauernden Täter ermordet wurden.

Die Situation ist zugespitzt und wirft zahlreiche Fragen auf: Einige Antworten zu den Ursachen des Siegeszugs der ungarischen Rechten, zu den damit verbundenen Auswirkungen, aber auch zu Möglichkeiten der Gegenwehr wird die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung geben.

Magdalena Marsovszky
ist freie Kulturwissenschaftlerin und Publizistin, lebt in Budapest und München. Sie ist Vorstandsmitglied des Villigster Forschungsforums zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus e.V.


comment
Reviews

Reviewer: deckard2k - favorite - February 2, 2014
Subject: Eine Auflistung liberaler, marxistischer Verdrehungen gegen die Völker
oder das ideologische, Völker ausbeutende, Völker zersetzende, Völker mordende Prädator Judentum und ihre Verlogenheit.

Toleranz ist ihre Intoleranz gegen das Gute und Fördern des Bösen.

Lügen, Lügen, Lügen sind ihre Wahrheit.

Elitäre Einzigartigkeit, Chauvinismus, Auserwählten Vorherrschaft, Antisemitismus ist ihr ideologischer talmudischer Hass gegen die Kritiker ihrer Verbrechen.

Frankfurter Schule, Medienhoheit, Hollywood Propaganda, kulturelle Unmoral, Massenmanipulation, Holocaust Unterricht sind ihre Art der erzwungenen gesellschaftlichen Erziehung und Kontrolle.

Medialer Völker Schuldkult, Verleumdungen gegen ihre Gegner sind ihre Selbstreflexionen und Projektionen und dienen zur Vertuschung ihrer Massenmorde.

Diktatorische marxistische politische Korrektheit ist ihre Freiheit.

Enteignung, Abschaffung von Eigentum, alles unrechtmäßig an sich reißen für ihren Großkapitalismus sind ihre Wohltaten.

Chaos, Provokationen, Attentate, Terror und Zersetzung sind ihre Ordnung.

Demokratie ist ihre faschistische Gewalt gegen die Völker.

Krieg, Massenmord Revolution ist ihr Frieden.

Verdrängende Holocaust Theologie in Konkurrenz zu Golgatha, judaistische Prädator Ideologie, kommunistischer Atheismus, Satanismus ist ihre Religion.

Jahrzehntelange inquisitorische erpresste Forderungen für die jüdische claims conference in Billionenhöhe, progressiv steigende marxistische Steuern, Umwelt und Co2 Steuern, sind die Ablasszahlungen für ihre Sklaven Religion.
SIMILAR ITEMS (based on metadata)
Community Audio
audio
eye 79
favorite 0
comment 0
Community Audio
by alias dresden
audio
eye 47
favorite 0
comment 0
Community Audio
audio
eye 301
favorite 0
comment 0
Community Audio
audio
eye 12
favorite 0
comment 0
Community Texts
texts
eye 1,968
favorite 0
comment 0
Ourmedia
by Dirk Schneider
movies
eye 2,735
favorite 0
comment 0
Community Audio
audio
eye 1,609
favorite 0
comment 0
Source: libreihe.blogsport.de
Community Audio
audio
eye 58
favorite 0
comment 0
Community Audio
by Peter Rodgers
audio
eye 128
favorite 0
comment 0
Community Audio
by Horst Stowasser
audio
eye 32
favorite 0
comment 0